Viagra ( Sildenafil )

Abonnieren Sie Ihre Themen

mit der Presseportal-App.

Jenapharm GmbH & Co. KG

Gut kombiniert ist halb gewonnen / Wenn Potenzmittel allein nicht wirken, kann die Kombination mit einem Testosteron-Gel die Lösung sein

Jena (ots) – Für etwa sechs Millionen Männer in Deutschland gerät die schönste Sache der Welt jedes Mal zur Beziehungs- und Selbstwertprobe. Sie leiden an erektiler Dysfunktion (ED), einer Störung, die eine ausreichende Erektion verhindert und somit ein erfülltes Sexualleben erschwert. Doch es gibt Hilfe: So genannte Phosphodiesterase-5-Hemmer (PDE-5-Hemmer) können die Standhaftigkeit zurückbringen. Doch bei bis zu 35 Prozent der Anwender von ED-Medikamenten bleibt der gewünschte Effekt aus. Bereits für so genannte Viagra-Non-Responder ist nachgewiesen worden, dass bei Männern mit einem niedrigen oder grenzwertigen Testosteronspiegel durch eine zusätzliche Behandlung mit einem Testosteron-Gel (z.B. Testogel(R)) eine wesentlich verbesserte Erektionsfähigkeit erreicht werden kann(1). Eine aktuelle wissenschaftliche Studie(2) zeigt den gleichen Erfolg nun auch für Patienten, die mit dem neuen ED-Medikament Cialis, Wirkstoff Tadalafil, behandelt werden.

An der Studie nahmen 69 Männer mit einem Durchschnittsalter von 59 Jahren teil. Alle Patienten waren “Tadalafil-Non-Responder”, das heißt, bei ihnen hatte die Therapie mit dem ED-Medikament bisher versagt, und sie wiesen niedrige bis grenzwertige Testosteronspiegel auf (bis 3,4 ng/ml). Patienten der Gruppe I trugen über vier Wochen täglich 5 g Testosteron-Gel (entsprechend 50 mg Testosteron) auf, Patienten der Gruppe II wurden zehn Wochen mit der gleichen Dosierung behandelt. Im Anschluss daran erhielten beide Gruppen zweimal wöchentlich zusätzlich 20 mg Tadalafil.

Das Ergebnis: 40 Prozent der Patienten aus Gruppe I berichteten über verbesserte spontane oder nächtliche Erektionen und eine Zunahme der sexuellen Zufriedenheit. In Gruppe II zeigte sich sogar bei 65 Prozent der Teilnehmer eine wesentliche Verbesserung. Die Therapie wurde von allen Patienten gut und ohne ernsthafte unerwünschte Wirkungen vertragen. Das Ergebnis macht auch deutlich, dass ED-Patienten ihrem Körper Zeit geben sollten, sich auf die Therapie mit Testosteron einzustellen. Der Therapieerfolg nimmt mit der Dauer der Behandlung zu. Geduld wird belohnt!

Testogel: Effektiv, sicher und diskret

Testogel von Jenapharm gibt es einzeln in Beuteln verpackt mit 25 beziehungsweise 50 mg Testosteron. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 50 bis 100 mg. Die Anwendung des Gels ist denkbar einfach und diskret: Alle 24 Stunden wird das Gel auf Oberarme, Schultern oder Bauch aufgetragen. Testogel sorgt für gleichmäßige Testosteronspiegel im Normbereich und hat sich als sehr verträglich erwiesen.

Hinweis an die Redaktion: Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.testovital.de.

(1) R. Sabsigh et al: Testosterone replacement therapy with

testosterone-gel 1% converts Sildenafil non-responder to

responders in men with hypogonadism and erectile dysfunction

who failed prior Sildenafil therapy. Posterpräsentation AUA,

Chicago, Mai 2003

(2) A.A. Yassin et al: Kombinationstherapie bei erektiler

Dysfunktion mit Testosteron und Tadalafil bei hypogonadalen

Patienten, die auf Tadalafil als Monotherapie nicht

ansprechen, Blickpunkt Der Mann 1/2004, 37-39 A.A. Yassin,

Posterpräsentation ESSM (European Society für Sexual

Medicine)-Kongress, Istanbul, November 2003

ots Originaltext: Jenapharm GmbH & Co. KG

3K Agentur für Kommunikation GmbH

Ulrike Maria Buchheim

60318 Frankfurt am Main

Tel. 069/97 17 11-0

Fax: 069/97 17 11-22

Jenapharm GmbH & Co. KG

Original-Content von: Jenapharm GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell